Gemeindebrief 151 – Andacht

Adventszeit – Türen öffnen sich…

Durch welche Türen sind Sie heute schon gegangen – und wie sind Sie dort, hinter dieser Tür empfangen worden? Oder sind Sie heute noch gar nicht vor die Tür gegangen?

Unser Titelbild zeigt vier Türen – haben Sie sie erkannt?

Die Tür der St. Annenkirche in Oelber lässt einen Blick erahnen auf den Altar mit dem Kreuz – jetzt im Dezember wird sie oft durchschritten – ich denke an die geöffnete Kirche zum Christkindlmarkt – an Konzerte, Gottesdienste, die Kinder aus dem Kindergarten mit ihren Eltern, die Proben für das Krippenspiel, das am Heiligen Abend aufgeführt wird. Ja, auch die Kirchtüren in Baddeckenstedt und Rhene (oben links und unten rechts), werden an diesem Tag weit aufgehen …

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit …“, so wird es zur Lichterkirche am 1.Advent in allen drei Kirchen erklingen – ich freue mich schon darauf! Wieder geht eine Tür auf, ein neues Kirchenjahr beginnt. Nach den traurigen Gedenktagen des Novembers, geht unser Blick wieder nach vorne. Sicherlich werden auch hier traurige, sorgenvolle, vielleicht auch hektische Tage kommen, aber wir dürfen wieder auf Empfang stellen: Denn nicht wir gehen an die Startlinie, sondern Gott selber will kommen – tröstend, ermunternd und versöhnend. „Das ist wie Weihnachten“ – wenn unsere Sehnsucht wach wird und wir wieder auf die Suche gehen und dabei entdecken, dass es darauf ankommt, dass unsere verkrusteten Herzen Vergangenes zurücklassen und wir durch Liebe, die wir empfangen und geben, wieder neue Lebenskraft bekommen, ja, Christus in uns neu geboren wird.

Na, haben Sie Lust bekommen, durch die auf unserem Gemeindebrief abgedruckten Türen hineinzugehen in das Haus Gottes? Wir, die Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen, die Sänger und Sängerinnen der Chöre, die Kinder, die ihr Krippenspiel einüben und nicht zuletzt Gott selber sagen: Herzlich willkommen!
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit!

Ihre Pfarrerin Christiane Coordes-Bischoff

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.