Die Karwoche und Ostern 2020 – gemeinsam auf dem Weg

Infos und Gedanken von Pfarrerin Christiane Coordes-Bischoff, Baddeckenstedt

Was die Glocken uns sagen:
Am Karfreitag um 15.00 Uhr läuten die Glocken zur Sterbestunde Jesu.
Wir sind eingeladen, innezuhalten:
„Es ist vollbracht.“, sagt Jesus am Kreuz nach einem langen Leidensweg
voller Einsamkeit und dem Gefühl der absoluten Verlassenheit. Wir denken an unsere Gestorbenen, wir denken an unser Leid, an unsere Schuld – und werden still.
Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Not der Welt, erbarm dich unser.
Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Schuld der Welt, erbarm dich unser.
Christe, du Lamm Gottes, der du trägst die Angst der Welt, gib uns deinen Frieden.

Am Ostersonntag um 12.00 Uhr für 10 min volles Geläut!
Das ist ein kraftvolles Hoffnungszeichen!
Um diese Zeit, das sollen Sie wissen, wird hier in unseren Kirchen, im Pfarrverband Westerlinde, in der Kirchengemeinde Burgdorf, in Rhene, in Oelber a.w.Wege, in Baddeckenstedt, in Ringelheim und in Alt Wallmoden das Osterevangelium von der Auferstehung gelesen:
Jesu Auferstehung
1 Und als der Sabbat vergangen war, kauften Maria von Magdala und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben.
2 Und sie kamen zum Grab am ersten Tag der Woche, sehr früh, als die Sonne aufging.
3 Und sie sprachen untereinander: Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür?
4 Und sie sahen hin und wurden gewahr, dass der Stein weggewälzt war; denn er war sehr groß.
5 Und sie gingen hinein in das Grab und sahen einen Jüngling zur rechten Hand sitzen, der hatte ein
langes weißes Gewand an, und sie entsetzten sich.
6 Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten.
Er ist auferstanden, er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie ihn hinlegten.
7 Geht aber hin und sagt seinen Jüngern und Petrus, dass er vor euch hingehen wird nach Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen, wie er euch gesagt hat.
8 Und sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemandem etwas; denn sie fürchteten sich. (Markus 16, 1-8)
Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden!
Christus lebt – Gottes Liebe hat Leiden und Tod besiegt!
– Möge uns diese Liebe und Hoffnung Kraft schenken!

Zuversicht – Gedanken zu Passion und Ostern,
so heißt die Broschüre, die meine Kollegen Jürgen Grote, Andreas Ohm, die Prädikantin Uta Bartels und ich gemeinsam herausgegeben haben. In den 12 Kirchengemeinden des neu gegründeten Kirchengemeindeverbandes im Innerstetal wird das Heft gerade von den Gemeindebriefausträgern verteilt. Für Sie und Euch, liebe Mitchristen und Freunde im Internet, laden wir diese kurzen bebilderten Andachten mit Gebet und Lied, an den entsprechenden Feiertagen hoch. So sind wir mit Jesus auf dem Weg durch die Tiefe des menschlichen Leidens und bewegen uns hin zum österlichen Licht.
Heute lesen Sie schon die einleitenden Worte:

Dieses Jahr wird es eines nicht geben: den Osterreiseverkehr. Wir müssen zu Hause bleiben.
All das, worauf wir uns jedes Jahr freu en: den Urlaub, das Zusammensein im größeren Familienverband, das Osterfeuer, wo man viele trift aus der Nachbarschaft, aus dem Dorf, die freien Tage, an denen man Freunde sieht, die besonderen Gottesdienste in der Kirche – Tischabendmahl; Osternachtsfeier – all das wird es nicht geben. Die Festtage werden anders werden.
Wir werden Zeit haben … im engsten Kreis, mit Langeweile vielleicht, mit Sorgen über das, was kommen wird, aber auch mit neuen Chancen für unser Zusammensein.
Was auch immer sein wird, auch das Osterfest wird kommen.
Wir, die Pfarrer*in und die Prädikantin Uta Bartels aus dem Kirchengemeindeverband im Innerstetal, wollen Ihnen mit diesen Gedanken zu den Festtagen „die Kirche“ ins Haus bringen. Wir wollen nicht verstummen, sondern gerade jetzt die Frohe Botschaft verkünden vom Leben, das stärker ist als die Todesmächte, die unser Leben und unsere Gemeinschaft zerstören wollen.
Für die Tage von Gründonnerstag bis Ostern finden Sie in diesem Heft Impulse, Gedanken, Worte, die das Dunkel nicht verschweigen und trotzdem Ausschau halten nach Hoffnung und Licht.
Und wenn Sie, wenn Ihr am entsprechenden Tag, die Zeilen lest, können wir uns, obwohl jede/r zu Hause ist, doch verbunden wissen.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Euch schon jetzt ein gesegnetes Osterfest