Brief aus dem Pfarramt

Was ist möglich, was nicht?
Wer bewirtet muss Maske tragen – auch in der Kirche,
aber draußen singen geht wieder!

Es ist ein Merkmal dieser Coronakrise, dass immer wieder überraschende Wendungen kommen. Ich denke an das Einlegeblatt, das ich der letzten gerade gedruckten Ausgabe beigelegt habe:
Wir mussten alle Termine absagen.
Gerade sind nun neue Handlungsempfehlungen unserer Landeskirche, basierend auf den Lockerungen des Landes Niedersachsen vom 22.6.20 gekommen: Diese besagen, dass die Gemeindehäuser wieder geöffnet werden und sich Kreise und Gruppen wieder treffen können. Also alles wie zuvor?
Wie schön wäre es, wenn sich die Seniorenkreise wieder treffen könnten, Kindergottesdienst und Frauengesprächsgruppe zum Beispiel. Bei allen Aktivitäten, und das zeigt eigentlich erst, dass es nicht ist wie vorher, müssen wir die Abstands- und Hygieneregeln einhalten. Das heißt sowohl in Oelber als auch in Baddeckenstedt können wir mit Abstand nur 15 bzw. 11 Personen setzen. Zum Thema Kirchenkaffee heißt es zum Beispiel: „Kirch-Café mit Abstand möglich, aber Bewirtung ohne Selbstbedienung. Wer bewirtet muss Maske tragen. Alle Anwesenden müssen dokumentiert werden.“ Wollen wir das?
Eine gute Nachricht ist, dass das Singen draußen wieder möglich ist – Gemeindegesang in der Kirche weiterhin aber nicht. Auch Chorproben draußen sind in voller Stärke erlaubt, mit Abstand untereinander, drinnen jedoch mit höchstens vier Personen, selbstverständlich auch mit Abstand. Das Coronavirus verbreitet sich mithilfe der Aerosole beim lauten Sprechen und Singen über mehrere Meter.
Bei allem gilt: Nicht alles, was wieder erlaubt ist, müssen wir auch tun.
Bei gutem Wetter, darüber werden wir in den Kirchenvorständen entscheiden, können wir nun spontan Gottesdienste nach draußen verlegen – und dort mit Abstand auf Stühlen sitzen, und singen! – Darauf freue ich mich!
Schön finde ich auch die kleinen Angebote für Kinder und Jugendliche in unseren Dörfern, die Mario Riecke anbietet (Seite 15 und 19!). Ich bin mir sicher, dass so mancher bei der Duftrallye oder beim Autokino dabei sein möchte.
Ich persönlich mache, nach Absprache nun auch wieder Besuche in den Häusern, mit Abstand oder auf der Terrasse, wie gestern beim Taufgespräch. Den Eltern, die ihre Kinder taufen wollen, bieten wir Extragottesdienste an, damit die Taufgesellschaft Platz findet in der „Abstandskirche“. Ich freue mich auf die Taufe von Ben in Baddeckenstedt. Es ist die erste in diesem Jahr.
Gerade habe ich entschieden, dass ich nun doch einen Einschulungsgottesdienst mit Abstandsregeln und Anmeldung anbieten werde: am Freitag vor der Einschulung, also am 28. August. Jede zweite Bankreihe kann dann mit einer Familie besetzt werden. Ich bin gespannt!

Gottes Segen für Sie und Euch – in diesem so anderen Sommer!
Ihre Pfarrerin Christiane Coordes-Bischoff