Erntedank in Rhene

Liebe Rhener!
Und wieder ist ein Jahr vergangen und der Sommer 2019 liegt hinter uns. Wie in jedem Jahr möchten wir Sie zu unserem traditionellen ‚Kaffeetrinken‘ einladen.
Immer wieder eine gute Gelegenheit sich zu treffen und über Neues und Altes zu berichten.
Wir treffen uns im Anschluss an den Gottesdienst
in unserem Feuerwehr- und Schützenhaus bei Kaffee und Kuchen.
Der Gottesdienst in der Rhener Kirche findet am 29.9.2019 um 14:00 Uhr statt.
Natürlich würden wir uns auch sehr über Gäste aus den Nachbargemeinden freuen.
Seien Sie herzlich eingeladen.

Andacht zum Gemeindebrief 3/2019

… der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit und seine Blätter verwelken nicht. (Psalm 1,3)

Lieber Leser, liebe Leserin!
Den alten Buchen geht es schlecht, das musste ich jetzt von einem Waldbauern erfahren. Sie lassen viel zu früh ihr Laub fallen und bekommen die Schleimflusskrankheit. Diese Nachricht hat mich erschreckt. Also nicht nur die Fichten im Harz, sondern auch hier, unsere Buche leidet. Und ja – wir als Menschen – um diese Erkenntnis kommen wir einfach nicht mehr herum, sind – durch unseren rücksichtslosen Umgang mit Gottes Schöpfung, dafür verantwortlich. Es sind nicht nur Parteien, Regierungen, Politik gefragt, sondern jede/r Einzelne … an welcher Stelle kann ich etwas tun, weniger verbrauchen an Energie, Ressourcen, Plastik…

„Wer Lust hat am Gesetz Gottes und darüber nachdenkt Tag und Nacht, der ist wie ein gesunder, kräftiger Baum,“ will uns Psalm 1 locken. Von hierher, von der Rückbesinnung auf Werte wie Rücksicht, Respekt und Nächstenliebe – ja dem Leben in Achtsamkeit und Liebe, kommt ein umdenken. Wir leben meist nach dem Gesetz: höher, schneller, weiter: mehr Ertrag, mehr Profit, mehr Erlebnis und Event.

Vielleicht kann uns der einsetzende Herbst nachdenklich machen, etwas ruhiger und mit mehr Zeit. Genug Anlässe, Feiertage – freie Tage – haben wir in unserem kirchlichen Kalender: ich denke an das Erntedankfest. Früchte, Gemüse, Lebensmittel werden unsere Altäre wieder schmücken: Wir sagen Gott Dank und überlegen, wo können wir etwas abgeben für Bedürftige. Reformationstag … wie können wir unsere Kirche erneuern? Der Volkstrauertag in diesem 81. Jahr nach dem Beginn des 2.Weltkrieges: wo können wir Versöhnung finden?

„Wer Lust hat am Gesetz Gottes…“ – wird auch Lust bekommen an einem anderen Leben, bescheidener, ehrlicher, fröhlicher … nur gemeinsam können wir es schaffen, mit Gottes Hilfe …

Vielleicht helfen uns dabei ja auch die Bäume: die leidende Buche, die uns aufrüttelt … die gesunde, uralte Eiche, die schon so manchen Sturm überstanden hat, die nachwachsenden jungen Buchen in der „Naturverjüngung“ wie es in der Forstwirtschaft heißt. Hören wir auf die „Fridays for future“ und auf die ältere Generation, die noch weiß, wie man neu anfängt… und etwas aufbaut, auch wenn man alles verloren zu haben glaubt.

Ihre und Eure Pfarrerin Christiane Coordes-Bischoff

Einschulungsgottesdienst am 16. August in Oelber

Wieder ein ganz besonderer Tag im Leben: Der erste Schultag! Auch in diesem Jahr wollen wir die Kinder und Eltern bei diesem Ereignis gerne in einem kindgerechten Gottesdienst mit Segnung der Schulkinder begleiten. Am Vorabend der Einschulung in Elbe findet für die Kinder aus Baddeckenstedt, Oelber, Rhene, Wartjenstedt und Binder der Einschulungsgottesdienst am Freitag, den 16. August um 16.30 Uhr in der St. Annenkirche in Oelber statt. Pfarrer Matthias Bischoff aus Westerlinde und die Pfarrerin hier vor Ort freuen sich auf Euch.

Gemeindenausflug nach Witzenhausen

Der Pfarrververband lädt ein zum Gemeindeausflug am Sonntag, den 7. Juli 2019

Programm:

  • Gottesdienstbesuch in Kirchberg
  • Mittagessen in Hebenshausen im Gasthaus Waldmann

Folgende Gerichte zur Auswahl:

1.) Roulade mit Salzkartoffeln und Rotkohl
2.) Putenschnitzel mit Soße mit Kroketten und Salat
3.) Lachsfilet mit Salzkartoffeln und Salat
inkl. Gemischtes Eis mit Sahne als Dessert – jeweils 12,50 Uhr

  • Führung durch die schöne Fachwerkstadt Witzenhausen an der Werra („Kirschen- und Universitätsstadt“)
  • Kaffeetrinken im Kirschenhof Kindervatter in Witzenhausen

Ein Kaffeegedeck umfaßt: Schwarzwälderkirschtorte; Kirschstreuselkuchen und Kaffee für 7.90 Uhr

Der Preis für Bus und Stadtführung beträgt 20 Euro (bitte im Bus bezahlen).

Abfahrt:

  • Rhene: ab 8.00 Uhr
  • Oelber: ab 8.05 Uhr (Alte Ziegelei; Haltestelle Mohnhofstraße; Haltestelle Schloss Oelber
  • Baddeckenstedt: ab 8.15 Uhr (Bahnhof; Haltestelle Am Friedhof; Gaststätte Woltmann)

Ich freue mich auf Ihre Anmeldungen im Pfarrbüro (Tel.: 05345/4040) – bitte geben Sie Ihre Essenswahl (Mittag und Kaffee) mit an.

Andacht, Gemeindebrief 153

Liebe Gemeindemitglieder in Baddeckenstedt, Oelber a.w.Wege und Rhene!

Vor einem Jahr haben wir die neuen Kirchenvorstände eingeführt, die Sie im März 2018 mit einer guten Wahlbeteiligung gewählt haben. Was ist seitdem geschehen?

Die Nachrichten unken: eine von den Kirchen in Auftrag gegebene Studie hat ergeben, dass sich die Mitgliederzahl bis 2040 halbieren wird. Wie kommen wir gegen diese negativen Prophezeiungen und Strömungen, die uns kleinkriegen möchten, an? Ich denke, es hilft genauer hinzuschauen:

Es gibt viele Vorurteile gegenüber der Kirche: „Die Kirchen werden immer leerer…“. Wenn ich auf die vergangenen Sonntage blicke – die Kirchen waren voll, als unsere acht Konfirmanden eingesegnet wurden, als der Gemischte Chor und der Kindergarten in der St. Annenkirche ihr Konzert gegeben haben. „Die Kirche ist nur was für Alte.“ – Gestern habe ich mit 10 erwachsenen Teamern zusammengesessen- ökumenisch sogar, gemeinsam mit der katholischen Gemeindereferentin haben wir den Kindergottesdiensttag in Oelber vorbereitet. In Elbe probt unser neuer Kinderchor im Innerstetal, vielleicht werden wir sie für ein Konzert in der Adventszeit bei uns haben. Und ja, auch „die Alten“ haben einen wichtigen Platz bei uns und darauf sind wir stolz!

Ich bin wirklich erstaunt über das große Engagement der Kirchenvorstände und der vielen Ehrenamtlichen: Ich denke an den neuen Kindergottesdienst, die Homepage, die Begeisterung, mit der die Baddeckenstedter die Osternachtsfeier mitgestaltet haben, die Ideen, die gerade in Rhene entstehen: ein Gemeindeerzählnachmittag in der Kirche wollen wir nächstes Jahr veranstalten. Und die Bauprojekte, die so verfolgt werden, nebenbei: Orgel; Kirchhofmauer, Kirchendach…

Und dann sind da noch die Chancen, die mit der Gründung des Ev.-luth. Kirchenverbandes Innerstetal ergriffen werden können. Ja, ich bin auch skeptisch, was die vermehrte Gremienarbeit in dem Zusammenschluss der 12 Kirchengemeinden angeht. Dieses Jahr ist geprägt von Besprechungen, Sitzungen, Unsicherheiten: Wieviel Zusammenarbeit, wieviel Eigenständigkeit der Kirchengemeinden ist wichtig und die Frage für uns drei Pfarrpersonen in Sehlde, Elbe und Baddeckenstedt: Wie ist die Arbeit für uns zu schaffen? Jetzt ist endlich die uns im neuen, gemeinsamen Pfarramt noch zustehende halbe Stelle für den Seelsorgebezirk 4 (Ringelheim) im landeskirchlichen Amtsblatt ausgeschrieben. Ja, vielleicht werden sich über die Gemeindegrenzen hinweg, weitere Mut machende Entwicklungen ergeben.

„Denn Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.“, (Psalm 91, 11-12) lese ich heute in der Tageslosung. Wie oft suchen sich Eltern für ihre Kinder bei der Taufe oder auch Konfirmanden, diesen Spruch aus! So mag gerade diese Zusage der Engelbegleitung Ihnen, liebe Leser und Leserinnen des Gemeindebriefes und mir sagen: Gott wird seine Kirche, deren Geburtstag wir an Pfingsten feiern, auch nach 2000 Jahren nicht allein lassen. Er wird weiterhin Segnungen und Aufgaben bereithalten für uns. Sicherlich gibt es immer auch steinige Wege zu überwinden. Aber bleiben wir dran, an der Hoffnung, am Vertrauen und lassen wir Gottes Geist weiterwirken auf dem Weg in die Zukunft.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes Pfingstfest!

Ihre Pfarrerin Christiane Coordes-Bischoff